Leben und Werk

Gertrud Prellwitz wurde am 5. April 1869 in Tilsit als Tochter eines Zimmermanns geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie ab ihrem elften Lebensjahr in Königsberg. Seit 1888 arbeitete sie dort als Lehrerin. 1895 ging sie nach Berlin und studierte dort Literaturgeschichte und Theologie.

1903 war sie in Amden auf dem Grappenhof, danach hielt sie sich zusammen mit Fidus und seiner Frau Elsa in Zürich auf. In Zürich hielt sie Vorträge und bereitete eine Auswahl davon zur Veröffentlichung unter dem Titel Der religiöse Mensch und die moderne Geistesentwicklung vor.

1909 erschien die erste Auflage ihres bis in die 1950er Jahre erfolgreichen Aufklärungsbüchleins Vom Wunder des Lebens, das "Elsa und ihren Kindern gewidmet" ist. Im November desselben Jahres zog sie in das damals fertiggestellte Fidushaus in Woltersdorf, wo sie bis zum Tod von Elsa Fidus 1915 lebte.

Nach dem Tod von Georg Bauernfeind war sie 1912 an der Gründung des St.Georgs-Bundes beteiligt.

Unter dem Eindruck des Todes der Fidus-Tochter Trude 1918 verarbeitete sie deren Tagebücher zum dreiteiligen Roman Drude. Die Bände wurden in den 1920er Jahren zu Kultbüchern der Jugendliteratur.

1921 gründete sie in Oberhof in Thüringen den Maien-Verlag, der neben ihren eigenen Werken und denen ihres Mitarbeiters Werner Plaut die Flugschriften des Maienwerks herausgab. In Oberhof leitete sie auch die Loge Sennenadler der Theosophischen Gesellschaft Adyar.

1933 übersiedelte sie mit ihrem Verlag nach Bad Blankenburg im Thüringerwald.

Veröffentlichungen

  • Ödipus oder Das Rätsel des Lebens, 1898. Tragödie.
  • Zwischen zwei Welten. Eine Weltanschauung im dramatischen Bilde, 1900.
  • Schaffende, 1901.
  • Weltfrömmigkeit und Christentum, 1901.
  • Michel Kohlhas, 1905. Schauspiel, enstanden 1904.
  • Der religiöse Mensch und die moderne Geistesentwicklung. Sieben Vorträge. Berlin 1905.
  • Vom Wunder des Lebens; 1910.
  • Die Tat! Drama aus den Tagen von Tauroggen, 1912.
  • Der Kaisertraum. Ein Weihefestspiel, 1916. Entstanden 1913.
  • Die Legende vom Drachenkämpfer, 1912.
  • Seine Welt. 1912. Lustspiel, Buchschmuck von Fidus, "Dem Geiste unserer Zeit dargebracht am Tage des Todes Heinrichs von Kleist den 21. November 1911". Online: Seine Welt.
  • Durch welche Kräfte wird Deutschland siegen? Religiöse Vorträge Jena 1915. Online: Durch welche Kräfte wird Deutschland siegen?
  • Das Osterfeuer, 1921. Niedergeschrieben 1917.
  • Von der schaffenden Liebe des Lichts in uns. Eine Anleitung zum Seligwerden hieniden. Neun Briefe, 1917.
  • Drude. Enstanden 1920. Online: Drude.
  • Das Deutschlandlied. Für die neue Jugend, dem Volke zu spielen, 1921.
  • Was der Mensch säet, das wird er ernten. Straßenspiel, 1921.
  • Mein Bekenntnis zu Muck-Lamberty, 1921.
  • Drude. Zweiter Band: Neue Zeit. Den jungen Gottsuchern gewidmet, Oberhof im Thüringer Wald 1923.
  • Drude. Roman einer neuen Jugend. Dritter Band: Flammenzeichen, Oberhof im Thüringer Wald 1926.
  • Lebensanfänge, Oberhof 1930.
  • Die Kastanienkönigin. Eine Sternenlegende, 1931.
  • Baldurs Wiederkehr. Legende. Eine Schauung vom Völkerschicksal.
  • Sonne über Deutschland.

Veröffentlichungen in Sammelwerken und Zeitschriften

  • "Erfüllung", in: Das Suchen der Zeit, 1903, Bd. 1, S. 198-214. Online: Erfüllung.
  • "Maurice Maeterlinck. Der doppelte Garten", in: Preussische Jahrbücher, 1905, S. 545-548.
  • "Der Mutter Wahl", in: Deutsche Rundschau, Juni 1906.
  • "Moses", in: Carl Hauptmann. Er und über ihn, hrsg. von Hans Heinrich Borcherdt, München und Leipzig 1911, S. 174-184. Online: Moses.
  • "An Fidus", in: Die Freude, 1 (16), S. 456, 1924.
  • "Weltsonnenwende", In: Die Freude, 1 (4/5), S. 117, 1923.
  • "Was ist Vaterlandsliebe?", in: Freideutsche Jugend, 150-153.
  • "Die Ehe und die neue Zeit." Freideutsche Jugend, 153-154.
  • "Das neue Jahrhundert." Die Christliche Welt (14) 1900 22.
  • "Ein Baltenroman", in: Die Tat, 11, 1919, (9), S. 45-46. Besprechung von Die von Brock von Friede H. Kraze.
  • "Heinrich von Kleist und Goethe", in: Jahrbuch der Goethe-Gesellschaft, 8, 1921.

St. Georgs-Bund

  • "Ein Weihnachtsgruss", St. Georgs-Bund, Fünfter Brief, 1913.
  • "Ein Oster-Grüssen", St. Georgs-Bund, Siebenter Brief, 1914.
  • "Pfingstgruss", St. Georgs-Bund, Achter Brief, 1914.
  • "Vom Mitschaffen", St. Georgs-Bund, Neunter Brief, 1914.

Veröffentlichungen des Maien Verlags

Vom Wunder des Lebens

1909Eugen Diederichs Erstausgabe
1910Eugen Diederichs 2. Auflage
1917Eugen Diederichs 7. und 8. Tausend
1918Eugen Diederichs 13.-17. Tausend
1919Eugen Diederichs 18.-22. Tausend
1919Eugen Diederichs 38.-47. Tausend
1920Eugen Diederichs 48.-57. Tausend
1920Eugen Diederichs 58.-67. Tausend
1921Eugen Diederichs 68.-87. Tausend
1922Eugen Diederichs 88.-107. Tausend
1922Eugen Diederichs 108.-137. Tausend
1928Eugen Diederichs 148.-157. Tausend
1954 Drei Eichen Verlag 168.-175. Tausend

Het levenswonder

1924Wereldbibliotheek

Veröffentlichen des Maien-Verlags

  • Der lebendige Quell. Ein Spruch-Jahrbuch aus Gertrud Prellwitz' Werken*, zusammengestellt und hrsg. von Werner Plaut, 1924.
  • Erich Scheurmann, Die Lichtbringer. Die Geschichte vom Niedergang eines Naturvolkes, 1928.

Letzte Änderung: 12. Mai 2018.